Jiu Jitsu Fighting System

PostHeaderIcon Fighting System

Im Fighting System treten wie im Judo zwei Kämpfer gegeneinander an und erhalten für erlaubte Techniken Punkte. In diesem Wettkampfsystem sind vor allem Reaktionsfähigkeit, Schnelligkeit, Ausdauer, optimale Technikausführung, aber auch mentale und körperliche Belastbarkeit gefordert.

Ein guter Kämpfer muss taktisch kämpfen können und in Sekundenschnelle seine Techniken umstellen und an die Situation anpassen können, wobei er aber darauf achten muss, dass jede Technik kontrolliert ausgeführt wird.

Aufgrund der Vielfältigkeit der erlaubten Techniken kann jeder Kämpfer seinen persönlichen Stil und seine eigene Taktik entwickeln.

PostHeaderIcon Regeln

Das Jiu Jitsu Fighting System besteht aus 3 Teilen. Die Kampfzeit beträgt 1x 3 Minuten bzw. in jüngeren Altersklassen 1x2 Minuten. es wird mit rotem (Erstaufgerufener) oder blauem (Zweitaufgerufener) Gürtel gekämpft. Außerdem ist das Tragen einer Schutzausrüstung vorgeschrieben, sie besteht aus: Schienbein-, Spann-  und Handschützer und muss jeweils in der Gürtelfarbe getragen werden. Bei Jugendlichen ist zusätzlich ein Zahnschutz und bei Burschen auch ein Tiefschutz Pflicht.

Teile des Fighting-Systems

Das Fighting-System wird in drei Teile ("Parts") aufgeteilt:

Part 1: Schläge, Tritte, Stöße (Atemitechniken)

Die Angriffe dürfen nur auf folgende Bereiche erfolgen: Kopf, Nacken, Bauch, Brust, Rücken und Seite. Bei Techniken zum Kopf dürfen nur seitlich ankommende Tritte und Schläge verwendet werden. Außerdem muss auf eine kontrollierte Ausführung geachtet werden und der Kopf darf nur leicht berührt werden (Leichtkontakt). Zum Körper sind auch gerade Atemitechniken erlaubt; sie müssen auch kontrolliert ausgeführt werden dürfen aber etwas stärkeren Kontakt haben (Halbkontakt)

Part 2: Würfe, zu Boden bringende Techniken, Hebel- und Würgetechniken (Griffkampf)

Sobald ein Kontakt zwischen den Kämpfern erfolgt, hat der Abschnitt 2 begonnen. In diesem Teil wird versucht den Gegner durch einen Wurf oder eine andere Technik zu Boden zubringen. Alle Würgetechniken sind erlaubt außer Würger mit der Hand und den Fingern.

Part 3: Boden- Hebel- und Würgetechniken (Bodenkampf)

Soblad einer der Kämpfer zu Boden gebracht wurde beginnt Abschnitt 3. Ziel ist es hier seinen Gegner mit einer Festhaltetechnik am Boden zu fixieren oder mit einer würge- bzw. Hebeltechnik zum Abklopfen zu bringen.

Zwischen den 3 Teilen kann beliebig gewechselt werden:

  • lösen des Griffes in Part 2 führt zum Übergang in Part 1
  • Austehen in Part 3 führt mit Griff in den Part 2, ohne Griff in Part 1

Wertungen

Man unterscheidet 2 Arten von Wertungen:

1. Wazaari = kleine Wertung (1 Punkt)

erhalten die Kämpfer für teilgeblockte Atemitechniken, für unsaubere Würfe und Übergänge vom Stand zum Boden und Festhalter zwischen 10 und 14 Sekunden

2. Ippon = große Wertung (2 oder 3 Punkte)

erhalten die Kämpfer für in Kombination geschlagene und ungeblockte Atemitechniken, für Hebel- und Würgetechniken im Stand oder am Boden ( 3 Punkte), wenn der Gegner abklopft, perfekte Würfe und Festhalter, die 15 Sekunden dauern

 

Erreicht ein Kämpfer in allen 3 Teilen einen Ippon (Full Ippon), so gewinnt er den Kampf vorzeitig mit 14:0 !

 

Strafen

Verstößt ein Kämpfer gegen die die Regeln wird er wie folgt bestraft:

  • Shido für leichte Vergehen      =>  Gegner bekommt 1 Punkt
  • Chui für schwere Vergehen   =>  Gegner bekommt 2 Punkte
  • Hansokumake für besonders schwere Vergehen  => sofortige Disqualifikation, der Gegner gewinnt

Shido werden nicht summiert. 2 Chui ergeben jedoch ein Hansokumake und somit eine Disqualifikation!

 

Die orginalen Wettkampfregeln des JJVÖ können im Downloadbereich heruntergeladen werden!




 

 



 
Banner
Banner
Banner